Das Kartenspiel Mau Mau

Mau Mau ist eines der ältesten Kartenspiele – richtig bekannt wurde es aber erst in 1930er Jahre. Die genaue Herkunft des Spieles ist bis heute unbekannt geblieben. Zudem gibt es zahlreiche weitere Variationen die dem Mau-Mau-Kartenspiel ähneln und es gibt zahlreiche unterschiedliche Regeln, wie man Mau Mau spielen kann.

Eine Variante möchten wir hier kurz vorstellen: Mitspielen können beim Maumau zwei bis höchstens fünf Spieler. In dem Spiel geht es darum, unter bestimmten Regeln, seine Karten als erstes loszuwerden, Mau Mau ist also ein Auslegespiel. Jeder Spieler erhält beim Maumau die gleiche Anzahl an Karten, meist spielt man mit fünf oder sechs Karten. Diese Karten nimmt dann jeder Spieler in die Hand, sodass seine Mitspieler die Karten nicht sehen können. Nach dem Verteilen werden die übrig gebliebenen Karten in einem Stapel umgedreht auf den Tisch gelegt. Nur die oberste Karte wird offen neben den Stapel gelegt.

Nun sind die Vorbereitungen für das Mau-Mau-Spiel getroffen. Der jüngste Spieler darf beginnen und dann spielt man im Uhrzeigersinn weiter. Wenn es dem Spielerm der gerade an der Reihe ist, möglich ist, eine Karte von sich auf den offenen Stapel zu legen, legt er diese darauf. Das geht nur, wenn eine seiner Karte den gleichen Kartenwert oder die gleiche Kartenfarbe hat. Ist es dem Spieler nicht möglich eine Karte abzulegen, muss er eine weitere Karte von dem verdeckten Stapel ziehen. Kann er diese auch nicht ablegen, bleibt sie ebenfalls auf seiner Hand. Der Spieler,der als erstes alle Karten von seiner Hand abgelegt hat, ruft laut „Mau Mau“ und ist somit der Gewinner der Runde.

Das Kartenspiel Mau Mau
4 (80%) 1 Bewertung(en)



Noch kein Kommentar

Kommentar